Werkeln unter Deck

Download PDF
image_pdfimage_print

Dienstag  24.02.2015   

44°50,61N   013°50,57E     Log 2050,9    0sm

Marina Veruda      Luft 12°  Wasser  Liegeplatz

Kaum einer wird uns glauben, wenn wir erzählen, wie viel Überlegungen man anstellen muss, wenn man auf einem Schiff ein Kabel für eine Steckdose verlegen möchte. Wenn man dann eine Lösung gefunden hat, kommt es endlich zur Durchführung. Dazu sollte man auf jeden Fall ein Helferlein zur Seite haben. Auf engstem Raum muss jetzt gearbeitet werden, denn die Steckdose soll an unserer Koje angebracht werden.

Samoa0121-001

Nun wird die Arbeit erst mal unterbrochen, denn die Mitarbeiterin von unserem Segelmacher steht plötzlich vor unserem Boot. Sie teilt uns mit, dass der Segelmacher krank geworden ist und es wohl auch noch etwas dauert, bis er wieder gesund ist. Außerdem sollte das Wetter wesentlich besser und vor allem trocken sein. Denn sie müssen ihr Material dazu am Boot auslegen, um genau arbeiten zu können. Hinzu kommt, dass unsere Kuchenbude etwas kompliziert zu arbeiten ist und das ist anscheinend Chefsache. Die Arbeiten würden etwa vierzehn Tage dauern. Da sind wir schon längst wieder zuhause. Da hat der Segelmacher dann genug Zeit, bis wir das nächste mal wieder hier sind.
Außerdem werden sie noch die beiden Abdeckungen für unsere Luken machen.

Wir wünschen dem Segelmacher Gute Besserung.

Nach einer Weile ist dann auch die Steckdose eingebaut.

Anschließend schraubt der Käpten das kleine selbstgebaute Regal an die Tür vom Schrank in der Pantry. Es ist mein neuer Deckelhalter. Hiermit hat er mir wieder einen Wunsch erfüllt. Vielen Dank Käpten.

Samoa0121-002 Samoa0121-003

Zu seinem Leidwesen inspiriert mich das Regal zu weiteren Aufgaben.

Jetzt aber geht Wolfgang erst mal an Deck und schraubt die Steuersäule auf.

Samoa0123-002

Für den Einbau des neuen Kartenplotter müssen wir testen, ob der Plotter für Störungen am Kompass verantwortlich sein kann. Die Tests zeigen, das es selbst bei ausgeschaltetem Kartenplotter zu erheblichen Kompassabweichungen führt, wenn bestimmte Mindestabstände unterschritten werden. Ursache der Kompassablenkung ist der Deckel vom Speicherkartenschacht, der bei diesem e7 Multifunktionsdisplay von Raymarine mit Hilfe eines Permanentmagneten verschlossen wird.

Dann fängt es leider an zu regnen und es muss wieder alles abgedeckt werden.

Ich habe in der Zwischenzeit da weiter gemacht, wo ich gestern aufgehört habe. Nämlich mit meiner Proviantliste. Ich muss ja zugeben, ich habe recht ordentlich Proviant gebunkert. Wolfgang meint „das reicht ja für eine Weltreise“. So bin ich halt, lieber etwas mehr als zu wenig.

Draußen hört es nicht mehr auf zu regnen, deshalb entschließt sich Wolfgang, auch noch eine Steckdose in der Gästekabine  einzubauen.

Das gleiche Gefummel wie heute Nachmittag in unserer Kabine, nur vom Platz her noch etwas beengter.

22:00 Uhr, Schluss für heute.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Werkeln unter Deck

  1. Rolf Rieger sagt:

    Hallo Wolfgang,wieviel Zoll (oder welche Mase)hat den der Raymarine Kartenplotter an deiner Steuerkonsole.Besten Dank
    Und einen Guten Rutsch Wünscht Euch Rolf
    Bavaria 38 Bj 2003 liegt in Griechenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.