Zurück in Veruda

Download PDF
image_pdfimage_print

Donnerstag 29.09.2016
44°50,61 N  013°50,57 E     Log 2595,2      3 sm Steg
Marina Veruda  Luft 22°  W 21°      Betr. Std. 439,5


So langsam wird es frisch, auch das Wasser, es hat heute morgen nur noch 20°. Wir wollen die Saison mit einem letzten Bad im Meer beenden. Es fühlte sich angenehmer an als zuerst geglaubt, darum durfte es auch ein bisschen länger sein. Als wir aus dem Wasser kamen, hatte sich die Wassertemperatur auf 20,4° erhöht. So erhitzt waren wir doch gar nicht.
Beim Frühstück ertönt plötzlich Fluglärm, über unseren Köpfen flogen fünf Flugzeuge in Formation.

Samoa0293-001

Wir packen unsere Sachen zusammen und fahren aus der Bucht und überlassen sie jetzt den Einheimischen.

Nach kurzer Zeit waren wir wieder in der Marina Veruda. Dort gaben wir schnell unsere Bordwäsche zu Christina zum waschen. Da haben wir Glück gehabt, denn Morgen hat sie für dieses Jahr den letzten Tag geöffnet.
Anschließend war Boot schrubben angesagt. Log säubern und viele andere Kleinigkeiten.
Am Nachmittag als am Boot wieder alles trocken war, haben wir unsere Genua vom Vorstag genommen, sie grob am Schiff zusammengelegt, dann auf die Straße geschleppt,  dort ordentlich zusammengefaltet, in den dafür vorgesehenen Segelsack gesteckt und verräumt. Man war das eine Aktion.
Weitere Sachen verstauen und dann duschen gehen. Schnell war auch dieser Tag wieder vorbei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.