WIFI

Download PDF
image_pdfimage_print

Donnerstag  29. Mai 2014

44°50,61N 013°50,57E
Marina Veruda

Unsere Anfahrt gestern begann mit strömendem Regen, ging weiter mit stockendem Verkehr und endete in unserer Marina bei lauen 20°.
Unsere mitgebrachten Sachen waren schnell verstaut, da ja jetzt so ziemlich alles seinen festen Platz an Bord hat.
Gegenüber im Volaria ist noch viel los, deshalb gehen wir da noch mal hin, ein „Anlegebier“ trinken und einen Salat essen. Wir setzen uns etwa in der Mitte der Terrasse an einem Tisch.
Als wir fast mit dem Essen fertig sind, entdecke ich an einer der Eingangstüren mehrere kleine Schilder. Aber nur das kleine Ovale erweckt so richtig meine Aufmerksamkeit, denn da steht „WIFI“ drauf. Beide haben wir den gleichen Gedanken. Freies Internet? Wolfgang nimmt sein Handy und versucht sich einzuloggen. Mist, wir brauchen einen Zugangscode. Ich frage bei Nives nach. Sie gibt uns gleich die Daten und  Wolfgang gibt sie ein. Super, es funktioniert. Ist angeblich nur im Lokal frei.
Wieder an Bord, probieren wir es doch mal aus. Oben an Deck haben wir Empfang, unsere Samoa ist nah genug am Lokal. Was für eine Freude.
Nun möchte ich noch schnell einen Blick in die Bodenschaps werfen. Oh je, wir haben Wasser in der Bilge mit einem leichten Regenbogenfilm. Der Käpten benetzt mit dem Bilgewasser etwas seine Lippen  und stellt dabei fest, dass es sich um Süßwasser handelt. Doch wo kommt es her. Vor der Abreise war die Bilge total trocken.
Mir fällt ein, dass  vor kurzem die Trinkwasserpumpe lief, obwohl niemand den Wasserhahn aufgedreht hat. Jetzt muss die Ursache gefunden werden. Unsere Koje muss also noch etwas warten. Als erstes werden im Bad die Anschlussschläuche vom Wassertank kontroliert. Alles trocken. Unter dem Waschbecken im Bad, unter der Spüle in der Pantry und in sämtlichen Schränken wo Schläuche verlegt sind wir nachgesehen. Fehlanzeige. Nun sehen wir, das heißt der Käpten noch im Motorraum nach, auch alles trocken. Es ist uns ein Rätsel, wo dieses Wasser her kommt und solange wir das nicht wissen, werden wir die Wasserpumpe erst mal ausgeschaltet lassen und gehen sehr spät todmüde  ins Bett.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.